• eine begehbare theatrale Installation für Veranstaltungen im öffentlichen Raum (in/ outdoor)
  • die Installation ist variabel und nach Wünschen des Veranstalters mit künstlerischen Mitteln gestaltbar, sie entsteht durch Interaktion mit dem zur Verfügung stehenden Raum und den Zuschauern/ Besuchern

Beispiel für eine Variante:

Tarantella – ein Märchengespinnst

Spinnen sind in Märchen, Mythen, Sagen und Legenden eher weise und mit der Weltenschöpfung in Verbindung stehende Wesen, in der Fantasie aber durch vorgelebte Abwehr eher unheimlich, fremd und angstbesetzt.

Das entstehende Spinnenweblabyrinth symbolisiert und bebildert diese Aspekte und lädt zu spielerischer Beschäftigung und Auseinandersetzung ein.

Kurzbeschreibung:

Kokosseile werden an einem in der Mitte stehenden Mast, mit einer spinnengleichen Knüpftechnik zu einer luftigen Wege- und Tunnelkonstruktion verwoben.

Dieses Gebilde wächst in Korrespondenz und unter Einbeziehung der natürlichen und nachbarschaftlichen Umgebung von Tag zu Tag, verbindet, begrenzt, leitet, verwirrt.

Seidentücher bilden luftige Türen, grenzen Räume ab und unterstreichen den festlichen Charakter der Installation.

Es entsteht ein Labyrinth aus einem scheinbar unendlichen Faden.

Am Mast tanzt an einer Strickleiter die Spinnenfrau und am Boden ihr zweibeiniger Mann. Kinder und Erwachsene die sich aktiv an der Netzspinnerei beteiligen möchten, können das bei verschiedenen Angeboten. Sie hören dazu Märchen und Geschichten über Spinnen und andere Fürchterlichkeiten und deren magische Wandlung in Träumerei, Schönheit und Glück.

Mitwirkende und Gäste:

Die Spinnenfrau
Dana Wolter: Tänzerin, Schauspielerin, Berlin
bewacht über den Köpfen der Zuschauer das Netz und spinnt ihre Fäden mit und für die Besucher.
Der Spinnenmann
Martin Thoms: Schauspieler, Sänger, Erfurt
hilft der Spinnenfrau dabei, singt und erzählt Geschichten.
Die Musiker
Marta Olejko: Geige, Flöten und div. andere Instrumente, Schwerin
und
Hannes Richter: Perkussion und div. andere Instrumente, Schwerin
und
Johannes Paul Gräßer, Geige, Erfurt
erzählen musikalische Geschichten, begleiten auch die Spinnenfrau bei ihren tänzerischen Einlagen und leiten mit dem Spinnenmann Kreistänze an.
Die Traumfängerfrau
Katrin Lux: Projekteanleiterin und Kinderbuchautorin aus Erfurt spinnt mit ihren Gästen an einem Traumfängerkokon und erzählt Geschichten
Der Mitspieler
Marko Grunz: Theaterpädagoge und –macher aus Jena
weiß viel über Spinnen und spinnt alle die zu ihm kommen mit seinem Wissen und diversem Gespinst ein.

Tarantella - ein Märchengespinnst Tarantella - ein Märchengespinnst Tarantella - ein Märchengespinnst Tarantella - ein Märchengespinnst

klicken Sie die Bilder an um eine größere Ansicht zu erhalten.

Kontakt:

magica.logo

Schlachthofstraße 82, 99085 Erfurt
mobil: 01732359567
mail: post@theater-magica.de
web: www.theater-magica.de

Ihre Nachricht: